Im Zuge der Corona-Krise scheint die Digitalisierung deutscher Unternehmen einen rasanten Sprung nach vorne zu machen. Home-Office, also das Arbeiten von zuhause, ist praktisch, benötigt aber auch eine gewisse Infrastruktur. Vor allem viele mittelständische Unternehmen setzen heutzutage noch auf Ihre eigene IT-Infrastruktur und mussten im Zuge der Corona Pandemie Ihre Infrastruktur um VPN Zugänge erweitern, um weiterhin operativ bleiben zu können durch Home-Office. Die Kosten einer Einrichtung einer VPN Infrastruktur sind dabei vor allem für kleinere und mittelständische Unternehmen nicht unerheblich. Doch was wäre die Alternative?

Die Cloud.

Anteil der Unternehmungen mit Cloud Nutzung 2018

Die Statistik zeigt, dass gerade bei den Unternehmen bis zu 49 Mitarbeitern der Anteil der Unternehmen, die Cloud Computing nutzen, mit 20% vergleichsweise gering ausfällt. Doch woran liegt das? Grundsätzlich kann man sagen, dass die Cloud noch immer keinen “guten” Ruf hat in der Allgemeinheit. Sie gilt als unsicher und viele Unternehmungen und auch privat Personen kennen schlichtweg nicht die Vorteile, die die Cloud mit sich bringt.

“I don’t need a hard disk in my computer if I can get to the server faster… carrying around these non-connected computers is byzantine by comparison.” ~ Steve Jobs, Co-founder, CEO and Chairman of Apple Inc

Einer der größten Vorteile der Cloud wurde vor allem durch die Corona-Krise sehr schnell offensichtlich. Die Verfügbarkeit der Daten. Im Gegensatz zu einem lokalen IT-Netz sind ihre Daten von überall aus zu erreichen. Das gilt genauso für Anwendungen, die per Cloud gehostet werden können. Wichtige Softwareapplikationen, die sonst nur in Ihrem lokalen Netzwerk zu erreichen waren, können ebenfalls durch die Cloud gemütlich vom Home-Office erreicht werden, ohne zusätzlich eine VPN Verbindung aufbauen zu müssen.

Achja und sollten Sie Ihre komplette Software, die Ihre Unternehmung nutzt in der Cloud hosten, können Sie sich ebenfalls von Ihren Kosten verabschieden, die Ihre IT-Infrastruktur verursacht hat. Vor allem die teuren Investitionen in Server Hardware entfallen hierbei. Im Gegensatz dazu stehen lediglich die Nutzungskosten von Ihnen an, die Sie auch tatsächlich verursachen. Angenommen Ihr Betrieb befindet sich in einer Zwangspause und kann operativ nicht weiterarbeiten. So senken sich auch die Cloud Kosten, die üblicherweise anfallen würden.

Doch vor allem für aufstrebende Unternehmen bietet die Cloud einen gewaltigen Vorteil im Gegensatz zu den konventionellen Methodiken. Die Skalierbarkeit. Durch die Skalierbarkeit Ihrer Anwendungen bleiben diese selbst dann verfügbar, wenn sehr hohe Nachfrage besteht. Bei den üblichen Server Infrastrukturen hat sich die Belastbarkeit und Verfügbarkeit des Servers daran festgemacht, wie stark die verbaute Hardware ist. Mithilfe von Containerisierung kann die Cloud schnell neue Recheninstanzen freigeben und so die benötigte Performance weitaus besser verteilen. Dies hat zur Folge, dass die Applikation selbst bei großem Andrang stets verfügbar bleibt und ein Ausfall vermieden wird.

Sie haben weitere Fragen zur Cloud oder haben eine Migrierungsanfrage? Dann wenden Sie sich an uns! Kontakt: https://procevolution.com/kontakt/